UW-Rugby - Neuigkeiten zum 3. Ligaspieltag am vergangenen Wochenende in Paderborn Drucken Senden 

Durch Krankheiten, Urlaub oder berufliche Engpässe konnten sich nur
9 Spielerinnen dem 3. Spieltag am Samstag in Paderborn stellen.
Da Torpedo-Dresden nur 2 Spiele zu bestreiten hatten würde es mit nur 9 Spielern zwar anstrengend aber nicht unmöglich werden.
Allerdings gab es dadurch bei der Aufstellung keinerlei Probleme:
Tor: Winfried, Falk und Alex (extra aus Stuttgart angereist)
Verteidigung: Jörg, Nils und Thomas Sturm: Elisabeth, Peter und Tobi - so startete Torpedo gegen Göttingen voller Vorfreude ins Spiel.
Nach einem gewonnenen Anschwimmen, konnte sich Torpedo-Dresden gut in der gegnerischen Hälfte festsetzen und machte direkt Druck.
Es dauerte nicht lang und es fiel das 1:0 durch Nils; Torpedo-Dresden konnten frei aufspielen! - So der Plan.
Durch eine unnötig eher hektische Spielweise mit wenig präzisen Pässen. So kam es, wie es kommen musste: Kurz vor der Halbzeit machte Göttingen Druck.
Peter und Tobias konnten den Göttinger Ballführer zwar zu zweit klammern, der Ball aber ging verloren.
Durch eine wenig aufmerksame Dresdner Verteidigung fiel 4 sek. vor der Halbzeit das 1:1.
Die zweite Halbzeit sollte beginnen wie die erste; gelang auch weitgehend da Tobias wieder das Anschwimmen gewann.
Göttingen spürte aber, das etwas möglich war und checkte gut vor. Göttingen hatten viel Ballbesitz und konnten sich gut in der Dresdner Hälfte festsetzen.
Als Tobias im Vorcheck den Ball eroberte und zu Elisabeth passen wollte, blieb der Ball mitten im Pass hängen - Göttingen konterte und verwandte zum 1:2.
Noch war alles drin. Leider unterlief Dresden derselbe Fehler nochmal und es stand 4 min vor Ende 1:3!
Nils und Tobias konnten noch einen schönen Angriff zum 2:3 vollstrecken, aber es sollte nicht mehr drin sein.
Somit hat Torpedo-Dresden gegen einen schlagbaren Gegner verloren. Es war ein typisches erstes Torpedospiel!!
Gegen Paderborn im zweiten Spiel des Tages zeigte Torpedo-Dresden wieder neuen Mut und das sollte sich auch bewahrheiten: 7:2 der Endstand für Dresden!
Davon fünf Konter Tore und zwei bei denen die Paderborner Verteidigung einfach nicht präsent war.
Dieses Spiel war weder schön noch gibt es dazu viel zu berichten da es eher einem Trainingsspiel glich.
Torpedo-Dresden war besser beieinander. Wach hat sich Torpedo die Bälle im Mittelfeld geholt und für sich behauptet.
Kurzum ein guter Spieltag für Torpedo-Dresden. Ein Sieg und eine Niederlage. Es hätte auch schlechter verlaufen können.

Damit hat sich Torpedo aktuell den zweiten Tabellenplatz mit nur einem Punkt Abstand zum Tabellenführer DUC Hamburg (http://uwr1.de/ergebnisse/liga/1-bundesliga-nord).
Über eine Teilnahme an der diesjährigen Deutschen Meisterschaft darf spekuliert werden, zumal die direkten Verfolger und überraschend starken Newcomer SpG Paderborn/Bielefeld bei 3 Punkten Abstand bereits ein Spiel mehr auf der Uhr haben.

Tobias Blechschmidt
Torpedo Dresden