Aktuelles - Messebericht Jörg Böttcher
Geschrieben von Jörg Böttcher am 22. Mär 2018
Drucken Senden

Der Besuch der Messe Beach & Boat ist für die mitteldeutschen Wassersportfans ein fester Kalendereintrag geworden. Man sucht hier nicht den Vergleich zu Deutschlands großen Messen, sondern freut sich auf bekannte Gesichter und nette Gespräche. Für die VDST-Landestauchsportverbände Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Brandenburg hat die Messeleitung wieder einen sehr großen Standplatz bereitgestellt, welcher zentraler Anlaufpunkt für alle Pressluftsüchtigen ist. Der gemeinsame Auftritt von 4 Landesverbänden sieht nach einem harten Stück Arbeit aus, weil ggf. verschiedene Meinungen unter einen Hut gebracht werden müssen. Doch weit gefehlt. Hier sind sich die Beteiligten einig und die anfallende Arbeit wird auf vielen Schultern verteilt, das die Sachsen da mehr leisten als andere wird nicht in die Waagschale geworfen. Der viertägige Messeauftritt ist stark und geschlossen. 
Das Programm, vor allem am Wochenende, kann sich mehr als sehen lassen und ist für die Messe eine echte Bereicherung. Die Angebote sprechen jedes Alter an und reichen von Aktivitäten im Trockenen, bis hin zum Abstieg in den Tauchcontainer. Das hier kommerzielle Anbieter und gemeinnützige Vereine zusammenarbeiten bemerkt man erst beim genaueren Hinsehen. Für die Messebesucher zeigt sich ein attraktiver Gesamtauftritt, von dem jeder profitiert.
Wie auf vielen Messen so ist auch auf der Beach & Boat der Samstag der besucherstärkste Tag mit den meisten Programmpunkten. Die große Messebühne gehörte an diesem Tag 2x für unterschiedliche Vorträge den Tauchern. Für die Kinder gab es einen Kreativwettbewerb. Im riesigen Indoor Pool (60 x 12 m²) konnten die Besucher erleben was Unterwasserhockey tatsächlich ist. Auch hier wurde das Publikum mit einer bestechenden Demonstration unterhalten.
Höhepunkt am Samstag war die Eröffnung der Unterwasser-Foto-Wanderausstellung, welche von der Messeleitung sehr großzügig unterstützt wurde. Sachsens Landespräsident Hans-Ullrich Redlich ließ es sich nicht nehmen, die Eröffnung persönlich vorzunehmen und brachte seinen Stolz auf die Fotografen und die sehr gute Zusammenarbeit mit der Messeleitung zum Ausdruck.
Viel Arbeit für nichts? Weit gefehlt, die 4 Landesverbände betrieben eine hervorragende Werbung für den Tauchsport. Die Besucher konnten die Angebotsvielfalt des größten deutschen Tauchsportverbandes kennenlernen und haben nun die Qual der Wahl wo sie sich ggf. einordnen werden.  

Jörg Böttcher